Sicilian Saucer Drucken Kommentare

Andere Namen: keine bisher bekannt

Herkunft: ursprünglich aus Sizilien

Merkmale

Fruchtform: andere Form
Farbe: rot
Fruchtgröße: größer 200 gr.
Fruchtreife:
Fruchtkammern: mehrkämmrig
Schale:
Fleischigkeit: vollfleischig
Rippung: stark gerippt
Fruchtspitze:
Grüne Frucht:
Geschmack:
Fruchtstände: einfach verzweigt
Wuchshöhe: 1,20 bis 2,50 Meter Höhe
Blätterform: normalblättrig

Diese Sorte wurde am 24.12.2008 Uhr von admin hinzugefügt.

Es erfolgte bisher noch keine Änderung der Sortenbeschreibung.

  • Blüte
  • grüne Frucht
  • Frucht
  • geschnittene Frucht

weitere Bilder (9)

Kommentare

An dieser Stelle können Sie einige Kommentare zu dieser Pflanze geben, oder Tipps für die Züchtung, oder ähnliches.

Nur registrierte Mitglieder dürfen Kommentare zu Tomatensorten erstellen.

Kommentar #1

Die SICILIAN bildet reichlich Adventivwurzeln. Möchte man Früchte mit > 1kg Gewicht ernten, sollte man die Trosse (Wickel) auf 1 Blüte reduzieren. Oft ist im Blüten-Tross bereits eine Blüte besonders groß. Diese sog. Bunkerblüte lässt man unangetastet, die anderen, kleineren, Blüten knipst man weg. So geht man bei den drei ältesten Blütentrossen vor. Der 4. Blütentross und weitere Blütentrosse werden komplett weggeschnitten (nicht aber das Tomatenlaub), sodass man pro Pflanze 3 sehr große Tomaten ernten kann, ein Tipp für den, der einmal sehr große sizilianische Tomaten auf den Tisch bringen möchte.

Kommentar #2

Ein Bekannter unserer Familie baut die SICILIAN in Kroatien großflächig auf dem freien Feld im Cfa-Klima (im sommertrockenen Adriaklima) an, nachdem er einmal eine reife Tomate von einem albanischen Kloster geschenkt bekam. In 2017 werden wir diese Klostersamen in einer südalpinen Gunstlage (Wärmeinsel) kultivieren.

Kommentar #3

Blütendiversität eines Wickels (s. Foto)
Hier steht eine sog. Bunkerblüte der SICILIAN SAUCER (links) neben einer normalgroßen Blüte in einem gemeinsamen Wickel. Die überdimensionierte Bunkerblüte sieht „gefüllt“ aus, mit einer Vielzahl von Staubgefäßen, sowie zwei nur scheinbar miteinander verwachsenen, extrem breiten Griffeln mit je einer besonders großen Narbe. Jede Pflanze meiner diesjährigen Freilandkultur zeigt dieses Phänomen: Die erstblühende Blüte ist stets die Bunkerblüte und bei dieser einen Bunkerblüte je Pflanze bleibt es auch. Alle weiteren Blüten sind normalwüchsig wie die Blüte im Bild rechts. Ich habe Bunkerblüten bisher nur bei großfrüchtigen Tomatensorten beobachtet, so z.B. auch bei der toskanischen Markttomate Costoluto fiorentino, „Gerippte aus Florenz“ (Anm.: Übersetzung d. Kommentators). Die aus Bunkerblüten hervorgehenden Bunkerfrüchte zeigen innen manchmal dunkle Stellen, die von Verwachsungen und metamorphosierten Einschlüssen von Blütenteilen (z. B. Staubgefäße) in die anschwellende Fruchtknotenaggregation herrühren.